Wie man einen Bewerber richtig interviewt

Wie sollten Sie die relativ kurze Zeit nutzen, um einen fast Fremden kennenzulernen und zu schätzen? Wie viele Personen in Ihrem Büro sollten beteiligt sein? Woher wissen Sie, ob ein Kandidat geeignet ist?
Ihre Aufgabe ist es, Kandidaten zu bewerten, aber auch die Besten davon zu überzeugen, zu bleiben und so den Interviewprozess für Sie - und für sie - zum Laufen zu bringen.

Hier sind 20 Schritte, die Ihnen helfen, das perfekte Vorstellungsgespräch zu führen:

Versuchen Sie wirklich zu verstehen, wonach Sie suchen
Erfahrung, Fähigkeiten und Referenzen sind wichtig. Aber gute Mitarbeiter arbeiten nicht nur; Sie lösen mindestens einen kritischen Geschäftsbedarf. Es ist dieses kritische Bedürfnis, zu bestimmen, wie Sie den Erfolg im Job messen, die gemeinsamen Qualitäten Ihrer herausragenden Leistungen bewerten, bestimmen, welche Qualitäten in Ihre Unternehmenskultur passen, und nach dem richtigen Kandidaten zu suchen, um dieses kritische Geschäftsbedürfnis zu lösen.

Wissen Sie, wonach Sie im Kandidaten suchen
Bevor Sie einen guten Kandidaten für die Position finden, die Sie besetzen möchten, müssen Sie sich zunächst die Zeit nehmen, um klar zu definieren, wonach Sie im Kandidaten tatsächlich suchen. Sie können die genauen Anforderungen des Jobs untersuchen, entscheiden, welche Fähigkeiten für den Job am wichtigsten sind, und sich mit anderen Mitarbeitern in einem ähnlichen Job beraten. Sie können auch die Qualitäten, Fähigkeiten und Kenntnisse überprüfen, die Personen hatten, die die Rolle zuvor erfolgreich ausgefüllt haben. Je besser Sie den idealen Kandidaten verstehen, den Sie suchen, desto wahrscheinlicher ist es, dass Sie ihn oder sie im Interviewprozess finden.

Bestimmen Sie, wie Sie den perfekten Kandidaten finden, um dieses Bedürfnis zu erfüllen
Angenommen, Sie benötigen einen hervorragenden Programmierer. Großartig: Bestimmen Sie nun, wie Sie "herausragend" identifizieren können. Dies kann Zertifizierungen, bestimmte Leistungen, korrekte Referenzen oder sogar eine Stichprobe umfassen. Fähigkeiten sind wichtig, aber oft sind Haltung und Haltung genauso wichtig. Bestimmen Sie, wie Sie den Kandidaten mit der richtigen Persönlichkeit, den richtigen zwischenmenschlichen Fähigkeiten und Interessen identifizieren.
Denken Sie daran, dass Sie nicht nach dem besten Kandidaten aus einem bestimmten Pool suchen. Sie suchen den perfekten Kandidaten für den Job. Daher kann die Rangfolge der Kandidaten in der Phase nach dem Vorstellungsgespräch irreführend sein. Sie wollen nicht das Beste von dem, was Sie gesehen haben. Sie wollen die beste Person für den Job. Wenn kein Kandidat geeignet ist, müssen Sie weiter suchen.

Führen Sie Ihre Recherchen zu dem Kandidaten durch, bevor er ankommt
Bevor Ihr Kandidat durch die Türen des Unternehmens geht, müssen Sie so viel wie möglich über ihn wissen. Wenn Sie Ihre potenziellen Kandidaten recherchieren, erhalten Sie im Voraus wertvolle Informationen und können während des eigentlichen Interviews Zeit sparen, da Sie nicht die grundlegenden Fragen stellen müssen, um den Kandidaten kennenzulernen. Ihre Forschung kann natürlich bestehen ausLebenslauf des Kandidaten, Anschreiben, soziale Medien oder andere Online-Profile und -Portfolios.

Wenden Sie für jedes Interview mindestens 30 Minuten an
Sie müssen jedem von Ihnen durchgeführten Interview mindestens 30 Minuten widmen. Dies stellt sicher, dass genügend Zeit vorhanden ist, um Ihren Befragten kennenzulernen, ohne dass einer von Ihnen sich beeilt.

Reduzieren Sie den Stress des Befragten
Kandidaten finden Vorstellungsgespräche stressig: Wie wird mein Interviewer sein? Welche Fragen wird er stellen? Wie passe ich das Meeting an meinen Arbeitstag an? Was soll ich anziehen? Es ist daher ratsam, vorbereitende Schritte zu unternehmen, um den Cortisolspiegel des Kandidaten zu senken. Teilen Sie den Kandidaten im Voraus die Themen mit, die Sie diskutieren möchten, damit sie sich vorbereiten können. Seien Sie bereit, den Kandidaten zu einem für ihn geeigneten Zeitpunkt zu treffen. Und erläutern Sie gegebenenfalls die Kleiderordnung in der Organisation.

Bereiten Sie alle Informationen über den Kandidaten vor
Stellen Sie bei der Befragung eines Kandidaten sicher, dass Sie alle relevanten Informationen während des Interviews als Referenz zur Verfügung haben. Zum Beispiel müssen Sie die drucken Lebenslauf Ihre und andere relevante Informationen, die Sie haben, so dass Sie während des Interviews keine Zeit damit verbringen müssen, nach E-Mails oder anderen Informationen zu suchen.

Erklären Sie jedem Befragten den Vorgang gut
Kandidaten, die zu den Interviews gekommen sind, sollten genau wissen, was sie zu erwarten haben: wann sie interviewt werden, wo sie interviewt werden, wer an den Interviews teilnehmen wird ... alles. Stellen Sie sicher, dass es keine Überraschungen, keine Tricks, keine Unsicherheiten und keine losen Enden gibt.

Stellen Sie eine einheitliche Struktur des Interviews sicher Aber nicht zu steif
Das Durchführen einer konsistenten Interviewstruktur kann dazu beitragen, dass Ihre Interviews reibungsloser verlaufen, indem für jedes folgende Interview eine vorhersehbare Vorlage bereitgestellt wird. Beispiel für eine Interviewstruktur: Einführungsphase, Standardinterviewfragen, Verhaltensinterviewfragen, Abschlussfragen mit der Möglichkeit für den Kandidaten, seine eigenen Fragen zu stellen und das Interview zu beenden. Wählen Sie das für Sie am besten geeignete Interviewformat und entscheiden Sie, was in jeder Phase des Interviews passieren soll.

Investiere gut in Hausaufgaben
Viele Leute sehen sich den Lebenslauf einige Minuten vor dem Interview an. Wow. Und sind sicher, das Erfolgsrezept gefunden zu haben.
Wie stellen Sie intelligente Fragen und führen spannende Gespräche, wenn Sie nicht rechtzeitig über jeden Kandidaten Bescheid wissen?
Beginnen Sie mit einem Lebenslauf und tun Sie so, als wären Sie der Kandidat. Ihr erster Job war bei BG Industries. Hmm. Was habe ich erreicht? An welchen Projekten habe ich gearbeitet? Warum wurde ich befördert? Was sagt dies über meine Interessen und meine Arbeitsmoral aus?
Dann haben wir uns den nächsten „Minenjob“ angesehen. Warum habe ich meinen ersten Job verlassen? Was sagt das über meinen Karriereweg aus? Was sagt das über meine Interessen aus? Was habe ich dort erreicht, was ich in meinem ersten Job nicht erreicht habe?
Stellen Sie sich vor, Sie seien der Kandidat und schauen Sie über die Fakten und Zahlen hinaus. Lesen Sie zwischen den Zeilen, um die Interessen, Ziele, Erfolge, Misserfolge usw. dieser Person zu verstehen.
Dann machen Sie eine kurze Social-Media-Umfrage. (Fühlen Sie sich nicht schlecht; der Kandidat untersucht Sie und Ihr Unternehmen auf die gleiche Weise.) Welche Interessen hat der Kandidat? Was macht er gerne in seiner Freizeit? Mit wem verbindet er sich?
Wenn Sie im Freundesnetzwerk des Kandidaten jemanden finden, den Sie ebenfalls gut kennen, notieren Sie sich dies. Das Thema kann als erstes Smalltalk vor oder nach dem Interview verwendet werden.

Verwandeln Sie das Interview in ein Gespräch, nicht in ein Verhör
Die besten Interviews sind eigentlich Gespräche. Aber Sie können sich nicht mit jemandem unterhalten, den Sie kaum kennen. Auch hier können Sie, solange Sie den Kandidaten im Voraus kennen, Fragen stellen, die dem Kandidaten Raum für Selbstanalyse oder Selbstbeobachtung geben.
Und wenn Sie einmal eine Frage gestellt haben, müssen Sie langsam zuhören. Lass den Anruf atmen. Die Kandidaten füllen die Stille oft mit mehr Beispielen, mehr Details oder einer völlig anderen Sichtweise auf die von Ihnen gestellte Frage.
Auf diese Weise können Sie auch nachdenkliche Fragen stellen - und wenn Sie dies tun, öffnet sich der Kandidat und spricht freier, weil er versteht, dass Sie nicht nur eine Liste von Fragen stellen.

Stellen Sie die richtigen Fragen
Eine Schlüsselkomponente für ein erfolgreiches Vorstellungsgespräch ist das Wissen, welche Fragen zu stellen sind. Es gibt verschiedene Arten von Fragen, die Sie verwenden können. Die spezifischen Fragen, die Sie stellen, sollten jedoch auf dem Job und den Informationen basieren, die Sie über den Kandidaten erfahren möchten. Hier sind einige gängige Arten von Interviewfragen:

  • Situative / hypothetische Fragen
  • Allgemeine Fragen
  • Verhaltensfragen
  • Meinungsfragen
  • Fragen als Dienstleistung
  • Kompetenzbasierte Fragen

Darüber hinaus ist es wichtig zu wissen, welche Arten von Fragen Sie während eines Interviews nicht stellen können. Hier sind Themen, die Sie normalerweise während eines Interviews vermeiden sollten: Alter, Religion, Rasse oder Familienstand der Person, ob eine Frau schwanger ist oder nicht, oder andere Fragen im Zusammenhang mit Schwangerschaft, Geschlechtsidentität, Behinderung, Lohngeschichte.

Stellen Sie immer weitere Fragen
Die aufschlussreichsten Antworten stammen normalerweise aus Anschlussfragen. Hören Sie sich die erste Antwort an und fragen Sie dann warum. Oder wann. Oder wie die Situation entdeckt wurde. Oder wer hat was wirklich gemacht? Oder was es schwierig machte, Erfolg zu haben. Oder was wir aus dem Scheitern lernen.
Die Anschlussfragen gehen durch die gezackten Referenzen in die Details. Dies ist ein großartiger Ort, denn die Wahrheit kann in den kleinen Details liegen.

Verbringen Sie viel Zeit damit, die Fragen zu beantworten, während Sie sie stellen
Kandidaten, die wirklich für Sie arbeiten möchten, werden Fragen stellen. Geben Sie ihnen Zeit zu fragen. Nachdenklich geantwortet. Sei offen und sichtbar.

Machen Sie sich klar, was der Job erfordert und wonach Sie suchen
Ein weiterer wichtiger Aspekt eines erfolgreichen Interviews ist es, klar zu machen, wonach Sie bei einem Kandidaten suchen und was die Position beinhalten wird. Selbst wenn Stellenausschreibung Seien Sie genau und beschreibend. Es ist weiterhin obligatorisch, dass Sie diese Informationen mit dem Kandidaten abklären und sicherstellen, dass er gut versteht, was Sie von ihm erwarten. Das Ansprechen dieses Problems kann dem Kandidaten die Möglichkeit geben, sicherzustellen, dass der Job für ihn richtig ist, und sicherzustellen, dass er über die Fähigkeiten und Erfahrungen verfügt, die erforderlich sind, um im Job erfolgreich zu sein.

Beschreiben Sie die folgenden Schritte nach dem Interview
Beschreiben Sie am Ende des Interviews immer die Fortsetzung des Prozesses. Erklären Sie, was Sie tun werden und wann Sie es vorhaben.
Vermeiden Sie unnötige Unsicherheiten und zwingen Sie den Befragten nicht zu Fragen. Erklären Sie aus eigener Initiative.

Jedes Mal einen Verschluss vorsehen
Die Nichtbeantwortung ist unglaublich unhöflich, insbesondere für Menschen, die Ihrem Unternehmen das größte Kompliment machen, indem sie sagen, dass sie daran interessiert sind, für Sie zu arbeiten. Wenn Höflichkeit kein Anreiz genug ist, gibt es auch einen geschäftlichen Grund: Wenn Sie keine Schließung vornehmen, werden sich die Leute nicht bei Ihnen beschweren, aber sie können sich über Sie und Ihr Unternehmen beschweren.

Sensorische Prüfung mit Passanten
Die Befragten geben Ihnen während des Vorstellungsgesprächs das Beste: Sie lächeln, sind höflich und kooperativ. Aber wie verhalten sie sich, wenn sie nicht versuchen, Sie zu beeindrucken? Was die Kandidaten tun, während sie in der Lobby warten, kann Ihnen viel sagen. Finden Sie heraus, wie sie die Rezeptionistin behandelt haben. Was haben sie getan, während sie gewartet haben? Fragen Sie, ob Besprechungen mit anderen Mitarbeitern stattgefunden haben.
Gelegentlich werden Sie einen Mangel an Konsistenz zwischen der Show, die ein Kandidat für Sie veranstaltet, und der Art und Weise bemerken, wie er sich gegenüber Menschen verhält, die er nicht zu beeindrucken versucht. Ein netter Kerl in der Lobby ist vielleicht kein netter Kerl bei der Arbeit… Aber ein Idiot in der Lobby wird immer ein Idiot bei der Arbeit sein.

Empfehlungen erhalten
Sie sollten sich nicht nur an die Empfehlungen wenden, die der Kandidat zur Verfügung stellt. Immerhin ist dies eine von ihm gewählte Liste. Überprüfen Sie die Kontakte des Kandidaten online. Wahrscheinlich kennen Sie jemanden, der jemanden kennt, der den Kandidaten kennt und mit seiner Erfahrung, seinen Fähigkeiten, seiner Einstellung usw. sprechen kann.

Führen Sie ein weiteres Interview
Selbst wenn Sie sich sicher fühlen, geben Sie sich eine weitere Chance, ganz sicher zu sein, dass Sie die richtige Entscheidung treffen. Führen Sie ein weiteres Interview. Oder gehen Sie mit dem Kandidaten zum Mittagessen aus.
Wenn Sie Zweifel haben, egal wie klein - oder auch wenn Sie keine haben -, machen Sie diesen zusätzlichen Schritt, um sicher zu gehen. Und haben Sie keine Angst davor, dass Ihr Bauchgefühl die Einstellungsentscheidung beeinflusst. Ihre Erfahrung ist ein schwieriges Konzept; Haben Sie keine Angst, es zu benutzen. Keine Sorge: Qualitätskandidaten werden nichts dagegen haben, zusätzliche Zeit zu verschwenden, da auch sie sicher sein möchten, dass sie die richtige Entscheidung treffen.

Bestimmen Sie, wie Sie jeden Kandidaten bewerten
Das Erstellen und Verwenden eines Bewertungssystems für die Kandidaten, die Sie interviewen, ist der letzte wichtige Schritt bei der Durchführung effektiver Interviews. Sie müssen während des Interviewprozesses Kommentare abgeben und sich für ein definiertes Bewertungssystem entscheiden, das jeden Kandidaten bewertet. Sie können für jede gesuchte Fähigkeit ein bestimmtes Bewertungssystem festlegen oder jedem Kandidaten eine Gesamtbewertung geben. Das Wichtigste ist, die Konsistenz aufrechtzuerhalten und für jeden Kandidaten die gleichen Regeln anzuwenden.

Reichen Sie ein begeistertes Angebot ein
Sie sollten aufgeregt sein, wenn Sie den besten Kandidaten finden. Lassen Sie also Ihre Erregung nach außen drücken. Zeigen Sie Ihre Begeisterung. Sei nicht gerissen; Spielen Sie das Spiel nicht: "Ich sehe besser nicht zu aufgeregt aus, sonst erwartet der Kandidat möglicherweise ein höheres Gehalt."
In einem ausgezeichneten Arbeitgeber-Arbeitnehmer-Verhältnis gibt es keine Oberhand. Der richtige Kandidat freut sich genauso, an Bord zu kommen, wie Sie ihn begrüßen. Tun Sie nicht so, als würden Sie dem besten Kandidaten einen Gefallen tun, indem Sie ihn einstellen. Denken Sie daran, dass der Kandidat Ihnen auch einen Gefallen tut, indem er sich Ihrem Unternehmen anschließt.

Artikel